Spätsommer Outfit





Hey ihr Lieben! Obwohl es tagsüber noch immer recht warm ist, spüre ich gerade in dem Moment wo ich diesen Text verfasse, es ist 8:44 Uhr, eine kühle Briese vom offenen Fenster kommen. Sie flüstert einem leise zu, dass der Sommer sich langsam dem Ende zuneigt. Nach unserer kurzen Urlaubspause sind mein Mann und ich auch wieder fleißig dabei, Möbel zu bestellen und die Wohnung weiter einzurichten, damit wir an Weihnachten weitgehend fertig sind. Gestern habe ich für euch mal wieder Bilder gemacht, weil mir mein Outfit ganz gut gefallen hat. Ich habe ein Jumpsuit getragen, dazu eine Stofftasche aus Sylt und meine geliebten Superga Sneaker die ich seit langer Zeit einfach nur vergöttere. Ich hoffe euch gefallen die Bilder und ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag :) Eure Selin

Luxus Shopping Haul (Guess, Rayban, Liebeskind ...)

Hey meine Lieben. Nach längerer Zeit habe ich mal wieder richtig zugeschlagen beim Shoppen und diesmal handelt es sich dabei ausschließlich um Designersachen, wer also daran weniger interessiert ist, der sollte diesmal wegklicken ;) Allen anderen wünsche ich viel Spaß beim lesen und inspirieren! Alle Sachen sind schon für meine neue Herbst Garderobe, denn ich freue mich riesig auf die kälteren Tage. Sorry Sommer, aber für mich hast Du erstmal ausgedient!


Als ich diese Plüschjacke gesehen habe, dachte ich sofort: Muss - HAAAABEN! Denn sie ist einfach perfekt. Die Farbe ist so bildschön, wie Puder aus einem Puderdöschen. Außerdem ist sie super flauschig und einfach fancy as fuck! Ich sehe mich schon an einem Herbsttag mit bunten Blättern, in dieser Jacke und Stiefeletten. Wow, oder? Sie ist von Guess und hat um die 180 Euro gekostet, meine ich mich zu erinnern.


Ebenfalls bei Guess habe ich diese traumhafte elegante Bluse gefunden, die ich Abends zum Essen gehen tragen werde zu einer schwarzen Hose oder Lederleggings. Diese Bluse sitzt traumhaft und ich liebe die verspielte Brosche in Form einer Nagel am Ausschnitt. Schöne Blusen kann Frau nie genug haben, finde ich. Mit nichts ist man besser angezogen, sowohl im Alltag als auch am Abend! Sie hat 80 Euro gekostet.


Diese Sonnenbrille von Rayban habe ich auf Sylt gekauft, weil ich meine Zuhause vergessen hatte und was soll ich sagen? Das Modell passt super zu meinem Gesicht und ist herrlich dezent im Gegensatz zu meinen anderen Sonnebrillen. Wer sie getragen sehen will, kann mir ja gern auf Instagram folgen, da habe ich bereits ein  Bild mit der Sonnebrille hochgeladen. Ich glaube, sie hat 150 Euro gekostet.



Jetzt komme ich zu meinem absooooluten Schmuckstück und zwar zu meiner neuen Clutch von Liebeskind Berlin! Damals hatte ich die Marke nie auf dem Schirm, doch seit sie einen neuen Designer haben, liebe ich die schlichten puristischen Designs! Ich wollte unbedingt eine Clutch mit kurzem Henkel und diese war quasi Liebe auf den ersten Blick. Sie hat 180 Euro gekostet und ich habe sie im Store auf Sylt gekauft.


Last but not Least habe ich mir diese Hose von Cambio gegönnt, weil ich so eine Hose in Lederoptik schon immer haben wollte. Mann kann sie toll mit einer schlichten Bluse, aber auch zu einem gemütlichen Strickpulli kombinieren. Die Farbe ist ein Traum, findet ihr nicht? Sie ist auch super bequem, leider war sie mit 180 Euro nicht gerade günstig aber für mich wirklich jeden Cent wert!

Mein Mann verwöhnt mich einfach mit den schönsten Dingen und tollsten Urlauben, jeden Tag aufs neue. Eigentlich halte ich mich sehr bedeckt, doch an dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinem Mann bedanken, ohne ihn all das wertlos wäre. Danke, dass Du immer an meiner Seite bist, ich Liebe Dich!

Selbstliebe



Hey meine Lieben. Über kaum ein Thema habe ich auf meinem Blog so viel gesprochen, wie über das Thema Selbstliebe. Dabei geht es darum, sich selbst so zu lieben, wie man ist. Was für viele wie ein Spruch aus einem Kalender klingt, ist für die anderen ein Thema, mit dem sie lange zu kämpfen hatten. Ich war so eine Person. Es hat Jahre gedauert, mich selbst so zu aktzeptieren wie ich bin, weil man als Frau von überall hört, wie man zu sein hat. Ob es nun um Äußerlichkeiten oder um den Charakter geht, jeder hat seine Vorstellungen und mit einem geringen Selbstwertgefühl versucht man ihnen alle gerecht zu werden. Doch irgendwann sollte man an dem Punkt kommen, wo man genug davon hat, der Gesellschaft zu gefallen. Man sollte lernen, sich selbst zu gefallen. Dabei geht es garnicht darum, morgens aufzuwachen und sich wunderschön zu finden. Es geht darum, sich zu aktzeptieren, so wie die Tatsache dass man  garnicht wunderschön sein muss. Dass es garnicht darum geht, seine Speckröllchen zu lieben, sondern sie einfach zu aktzeptieren. Aktzeptanz ist der Schlüssel zur Selbstliebe, denn sobald man die Dinge aktzpetiert hat, die man vorher nicht an sich mochte, kann man sein Augenmerk auf die Dinge legen, die man wirklich an sich mag! Das kann bei jedem etwas anderes sein. Ich mag an mir, dass ich sehr kreativ bin. 

Ich habe für mich auch herausgefunden, dass manche Menschen mich runtergezogen haben aus den verschiedensten Gründen. Ich glaube, es ist wichtig zu erkennen, wer einem ein gutes Gefühl gibt und wer nicht. Diese Menschen sollte man, obwohl sie vielleicht nett sind, aus seinem Leben streichen. Ich habe euch oft davon erzählt, wie gut es mir tat, toxische Freundschaften loszuwerden. Es war, als würde Gewicht von mir abfallen und mittlerweile mache ich die Dinge, die ich mit Freunden gemacht habe, viel lieber allein. Shoppen zum Beispiel, oder Schwimmen gehen oder, oder, oder .. Ich nenne das Quality Time mit mir selbst. Ich genieße meine eigene Gesellschaft, wenn man so will. Als ich angefangen habe, mir selbst eine Freundin zu sein, konnte ich auch für andere eine bessere Freundin sein. Alleinsein ist wichtig um zu lernen, wer man selber ist und was man eigentlich möchte. 


In meiner Freizeit lese ich sehr gern, gehe mit meinem Hund spazieren, kaufe mir tolle Magazine, schaue Filme, gehe zum Nagelstudio oder beim Italiener was essen. All das sind Dinge, die ich für mich tue. Ab und zu mache ich einen Beauty Tag und verwöhne mich mit einem tollen Drink, einer Maske und einer Pediküre. Ich habe nicht mehr das Gefühl, irgendwem was beweisen zu müssen indem ich in angesagte Clubs gehe oder mir die neusten Trends kaufe um mitzuhalten. Die Gesellschaft ist mir egal geworden und mir ist es auch völlig egal, was andere von mir denken. Ich war immer jemand, der viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, auch wenn ich noch nicht so wirklich verstanden habe, warum das so ist - es ist mir egal geworden. Die Leute haben schon immer über mich geredet, doch heute höre ich das alles garnicht mehr weil das rein garnichts mit mir oder meinem Leben zu tun hat. Das Bild, was andere von mir haben, gehört ihnen und das dürfen sie auch gern behalten oder sich formen, wie es ihnen passt. Es ändert nichts an meinem Leben, Alltag, oder an mir. Trotz allem muss ich mein Leben alleine leben, das macht keiner für mich - auch nicht für euch. Also macht euch das Leben so, wie ihr es wollt, denn es ist EUER Leben.

Mir ist dieser Beitrag wichtig, denn ich glaube wirklich, dass ich wenigstens in dieser Hinsicht ein Vorbild bin. Wenn ich es geschafft habe, mich selbst zu lieben, dann könnt ihr das genauso! Und ich war vor Jahren von Selbstliebe weiter entfernt als Paris Hilton von dem Präsidentenamt. Es gab Tage, da habe ich mich so wertlos und verloren  gefühlt, dass ich mir gewünscht hätte, ich wäre niemals geboren. Wenn ich darüber nachdenke, werde ich traurig, denn ich habe nur dieses eine kurze Leben - genau wie ihr! Macht was draus. Kauft euch einen Hund, wenn ihr euch das immer gewünscht habt. Macht die Reise, die ihr immer wolltet. Trennt euch, wenn eine Beziehung euch unglücklich macht. Nur. Tut. Was! Man wacht nicht einfach auf und beginnt sich plötzlich zu lieben, das wäre schön - aber zu einfach. Kauft euch Bücher über Selbstliebe, lest meinen Blog, schaut Dokus - auch Laufen muss man lernen, warum glaubt Ihr dass man mit Selbstliebe geboren werdet? Selbstliebe und Aktzeptanz ist ein langer Prozess und selbst ich bin noch lange nicht am Ziel angekommen. Aber es lohnt sich, dafür zu kämpfen. Ich hoffe, euch hat mein Post gefallen und ihr entschuldigt, dass kein Urlaubs-Post  kam, aber ich fand diesen Post einfach wichtiger zu schreiben. Fühlt euch gedrückt, eure Selin

Life Update (mein Hund, Meine Ehe, die Fremde)



Hey ihr Lieben! Ich versuche regelmäßig für euch zu posten, doch ewig habe ich nicht mehr die Zeit gefunden euch einen schönen langen Life Update Text zu schreiben. Dabei wollte ich das schon so lange! Mein Mann arbeitet, mein Hund schläft, ich sitze gerade allein auf dem Sofa mit dem Laptop auf dem Schoß und möchte endlich anfangen euch ein wenig von meinen letzten Monaten zu erzählen. Doch wo fängt man da an? Vor genau einem halben Jahr habe ich meinen Hund Jule damals als Welpen bekommen und ungefähr zeitgleich sind wir in unsere neue große Wohnung - in einer völlig anderen Stadt - gezogen. Ich war nie ein Mensch, der tief verwurzelt war, was die alten Hasen hier sicherlich noch wissen, da ich damals von Hannover nach Frankfurt gezogen bin (dann wieder zurück nach Hannover wegen einem Beziehungsende). Dieses Mal war es eher die Arbeit, die uns noch ein wenig näher in den Norden zog, da mein Mann von Hannover aus immer einen unsagbar langen Arbeitsweg hatte und ich habe mich nach einem Neuanfang gesehnt. Hannover war für mich zwar der Ort an dem ich aufgewachsen bin, doch ich habe mich dort nie wirklich heimisch gefühlt. Wir fanden relativ schnell unsere Traumwohnung (nur 10 Auto-Minuten von seiner Arbeit entfernt), die außerdem wirklich riesig ist - das doppelte von der alten Wohnung. Die voll zu bekommen ist noch immer etwas, woran wir arbeiten, da ich echt wählerisch bin und in meinem perfekten Heim alles perfekt sein soll ;) Ich fühle mich in der Stadt, in der ich jetzt lebe, sehr wohl - wenn auch, manchmal noch ziemlich fremd, das muss ich zugeben. Keine Bekannten Gesichter, nichts ''heimisches'' - irgendwie ist das schön, aber auch beängstigend ab und zu. Ich wünschte, ich würde nicht so fühlen, denn ich habe alles was ich brauche bei mir, aber ich bin mental längst nicht so stark, wie man denken würde. Mich verunsichern auch eine Menge Dinge, doch dann sage ich mir immer: ,,Das Leben ist zu kurz um zu grübeln.'' Und das ist es wirklich! Außerdem bringt Grübeln überhaupt nichts, denn die Dinge passieren oder sie passieren nicht. Das Leben geht weiter.

Mein Mann ist mir immer eine Stütze und außerdem mein bester Freund. Verheiratet zu sein ist das Schönste, was mir bisher im Leben passiert ist und es hat mich sehr verändert. Ich arbeite viel an der Wohnung, liebe es mittlerweile zu bügeln und verbringe meine freie Zeit am liebsten mit meinem Mops. Klar bleibt sie bei Date Nights mit meinem Mann, wenn es in Restaurants oder Kinos geht, auch mal Zuhause aber ich habe sie auch unsagbar gern bei mir weil sie wie mein Schatten ist. Sie ist ruhig, herzensgut (liebt einfach jeden!) und man kann sie überall hin mitnehmen, weil sie so gut sozialisiert ist. Meine Familie hat sie unsagbar lieb gewonnen und sie fragen ständig, wann ich sie mal für einen Tag vorbei bringen kann, selbst mein Vater hat wie durch ein Wunder seine eingebildete Tierhaarallergie überwunden ;D Sie wickelt wirklich jeden um ihre kleinen weißen Pfötchen, keiner kann ihrem Charm lange standhalten. 

Der Sommer bringt uns leider alle an unsere Grenzen, sowohl meinen Mops als auch mich. Ich mag den Sommer und all die süßen Kleidchen, Cocktails und Urlaube, die man zu der Zeit macht, doch auf längere Zeit 35 Grad sind mir doch etwas viel und ich schlafe echt mies. Ich freue mich, dass es für uns in wenigen Tagen nach Sylt geht, wo wir 3 (der Hund kommt mit <3) einfach unsere Seelen baumeln lassen können, die frische Meeresbriese atmen können und Abends Champagner schlürfen werden - für den Mops gibt es natürlich Wasser ;) Ich werde euch natürlich viele Bilder machen, falls ihr die schneller sehen wollt, folgt mir doch gern auf Instagram ( raimoandselin heiße ich da), da poste ich meistens etwas schneller und ich freue mich riesig über eure Kommetare :)

Das Leben ist alles in allem gut zu mir. Ich bin glücklich. Vielleicht bin ich das, was einige angekommen nennen würden, aber das bin ich noch lange nicht. Ich habe mit meinen Dämonen zu kämpfen, fühle mich ab und zu sehr fremd, habe schlechte Tage oder manchmal sogar eine schlechte Woche. Ich glaube, solche Gefühle werden gerade auf Blogs viel zu selten thematisiert. Leider muss ich zu dem Thema Blogs sagen, dass die meisten überhaupt nicht mehr aktuell sind. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass 90% aller Blogs Leichen sind. Ich möchte nicht wieder einen tieftraurigen Post darüber machen, dass Blogs langsam aussterben, sondern freue mich stattdessen dass ihr meinen noch so fleißig besucht (was ich sehr schätze). Obwohl es mir die neuen Gesetze und die ausbleibenden Kommentare manchmal schwer machen, liebe ich es, für euch zu schreiben. Und wenn ich nur einen von euch mit meinen Texten aufbauen, motivieren oder kurzweilig Glücklich machen kann, dann ist es mir das wert :)