Wie ich mir den ultimativen Glow schminke

Hey meine Lieben! Wisst ihr, ich habe von einer Menge einfach überhaupt keine Ahnung. Zum Beispiel vom Torten backen oder aber vom Möbel aufbauen. Doch eine Sache, darin bin ich wirklich ein Profi: Glow. Wer nicht weiß was damit gemeint ist: Dieses strahlende Glänzen in meinem Gesicht, an den genau richtigen Stellen. Schon seit ich mich schminken kann, habe ich Puder gehasst. Matt und Fahl war nie mein Ding, ich habe schon immer auf Puder verzichtet und wer keine fettige Haut hat, der sollte das auch tun. Puder verstopft einfach nur die Poren und sieht tagsüber einfach maskenhaft und unnatürlich aus. Glow ist für mich mehr als nur eine Art zu schminken, für mich ist Glow eine ganze Lebenseinstellung. Wer mich persönlich kennt, weiß, dass ich eine ziemlich aufgeweckte und begeisterte Art habe. Ich bin nicht der Typ Frau, der gern Zuhause sitzt in seiner muffigen Bude, ich will was erleben. Draußen spatzieren, bis meine Wangen ganz rot sind und meine Nasenspitze glänzt. Der Glow, den ich mir schminke, der ist mittlerweile ein Teil von mir geworden. Wenn ihr euch nun angesprochen fühlt, lest gern weiter :)


Step 1 habe ich leider vergessen abzufotografieren, aber dabei geht es um die richtige Pflege. Für eine reine und strahlende Haut kann ich immer wieder empfehlen: Viel an die frische Luft und viel Wasser trinken. Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, sollte seine Mittagspausen draußen verbringen und oft lüften. Dann ist eine Creme sehr wichtig, die sowohl fettig als auch feuchtigkeitsspendend ist. Ich persönlich glaube, dass man Fett mit Fett bekämpfen sollte. Wer nämlich ölige Haut hat, der sollte gerade zu milden und fettigeren Produkten greifen, damit die Haut nichts nachproduzieren muss an Fett. 

Dann geht es an die perfekte Basis: Eine Strobe Cream. Das ist quasi ein Primer mit ganz feinen Glitzerpartikeln. Mittlerweile gibt es sowas in jeder Drogerie. Man kann aber auch seine Tagespflege mit einem flüssigen Highlighter mischen, das klappt auch super. Ich benutze die Strobe Cream von MAC, die realtiv teuer ist. Ich persönlich mag sie ganz gern. Wenn die Basis einigermaßen eingezogen ist, benutze ich ein flüssiges Make Up. Ich benutze eines, was nicht stark abdeckt und einen frischen Glow hinterlässt. Wer so ein Make Up nicht hat, sollte seines mit viel Creme mischen damit es nicht maskenhaft deckt - wir wollen schließlich nicht wie eine Puppe, sondern wie ein Mensch aussehen, oder?


Wichtig ist, dass man kein Puder zum fixieren des Make Ups nimmt! Das würde dem Gesicht die ganze Frische nehmen. Stattdessen nehme ich ein Puder Highlighter und gebe ihn mit einem passenden Pinsel auf meine Wangenknochen, die Schläfen entlang, auf meine Nasenspitze und meinem Lippenherz. Im Sommer gern auch aufs Dekollte oder den Beinen. Die Auswahl an Highlighter ist so groß in den Läden, da muss man sich einfach mal durchprobieren, welcher dem Hautton am besten steht. Ich liebe die Highlighter der Marke Revolution - diese sind super pigmentiert, glowy und mega günstig! 

 

Nachdem ich mit Augen Make Up etc fertig bin, fixiere ich alles mit einem Setting Spray - für die extra Portion Frische und Glow. Diese gibt es von vielen Marken, ich benutze ein günstiges von Balea und bin ganz zufrieden. Man kann aber auch selbst eines machen, in dem man Rosenblätter ''destilliert'', also kocht, und es dann in so einen Sprühnebel-Behälter füllt. Super cool! Dann bin ich eigentlich schon good to go ;) Abends sprühe ich mich gern mit dezentem Glitzer ein, das liebe ich total!

1 Kommentar:

  1. Haha, deine Gedanken zum Thema Puder kann ich gut nachvollziehen. Wir hatten in der Schule auch immer eine, die es ohne Grund damit total übertrieben hat. Das wurde irgendwie mein Bild von: das musst du unbedingt verhindern und darfst es niemals selbst tun. ;)

    AntwortenLöschen