Wie gehe ich mit depressiven Freuden um?

Hallo meine Lieben! Die meisten von uns haben oder hatten mal mit ihr zu tun (oder haben es immer noch): Die depressive Freundin. Ich selbst scheine eine magische Anziehung auf Menschen zu haben, die sich selbst noch sammeln müssen, jedenfalls hatte ich sie schon alle. Die magersüchtige Freundin, die depressive Freundin, die Beziehungsstress-Freundin - 3 Dinge hatten sie jedenfalls alle gemeinsam: Sie wurden nie müde, mir von ihren Leiden zu erzählen. Tagein, Tagaus. Sogar bis in die Nacht, immer die selbe Story. Und die 2. Sache: Ich habe mich in ihrer Gegenwart immer unwichtig gefühlt und habe mich beuwsst zurückgenommen. Und das wohl schlimmste von allem: Sie wollten sich nicht helfen lassen. Dabei nehme ich ganz bewusst die Menschen raus, die sich ihrer Krankheit oder ihrem Problem bewusst sind und aktiv etwas dagegen tun, aber selbst das würde ich mit Vorsicht genießen, denn eine Dame mit Essstörung gehört in professionelle Hände - nicht in eure. Wenn eine Freundin eine langjährige Beziehung aufgibt oder verlassen wird, ist es angebracht, sie zu trösten. Doch wenn selbige ein gestörtes Verhältnis zum anderen Geschlecht hat, sich immer wieder manipulative Partnerschaften sucht um immer wieder in die selbe Situation zu geraten - mit einem gebrochenen Herzen zurück gelassen zu werden nämlich - brauch dieser Mensch nicht euren Trost, sondern eine langjährige Therapie, um der Sache auf den Grund zu gehen und aktiv daran zu arbeiten.

Ich habe viel Zeit damit verbracht, mit einer magersüchtigen Freundin über ihr Essproblem und den damit einhergehenden Leiden zu sprechen, nur um nach Jahren herauszufinden: Diese Person möchte sich nicht helfen lassen. Sie mag ihren hageren Körper und tut alles dafür, ihn so beizubehalten. Was unvorstellbar für die meisten klingt, ist bei anderen ein verkorkstes Schönheitsideal, welches dringend in die Hände von Fachleuten gehört, doch in erster Linie muss es bei diesen Damen selbst Klick machen. Da ich selbst mittlerweile ein ziemlich gefestigtes Selbstbewusstsein und Körperbewusstsein habe, gehen diese Ideale der Freundin an mir vorbei, doch andere (vielleicht jüngere) Frauen lassen sich schnell von diesem verrückten Ideal anstecken, denn die beste Freundin ist für uns oft ein Vorbild. Wir sehen sie oft, kaufen uns mal einen Schal oder einen Nagellack nach und das kann so weit gehen, dass wir auch die Figur der anderen haben wollen (selbst wenn diese längst nicht mehr gesund ist). Zusammengefasst möchte ich euch raten: Wenn eure Freundin ihren verrückten Körperkult nicht ändern möchte, haltet euch von ihr und ihrem toxischen Denken fern! Ihr lasst sie damit nicht im Stich, denn ihr könnt ihr sowieso nicht helfen. Ihr schützt euch damit selbst, was sehr wichtig ist für euer eigenes Wohlbefinden.

Die depressive Freundin war ich damals selbst und ich hatte sie, also kann ich hier von 2 Seiten sprechen. Was sie auszeichnet, ist, eine grundliegend negative Einstellung zum Leben, ein hängendes Gesicht und meistens sogar filmreifes Gejammer über Banalitäten. Diese Freundin ist wohl die giftigste, denn die depressive Aura ist stark ansteckend! Ich habe bei anderen Frauen oft erlebt, dass, wenn sie Zeit mit jemanden verbringen der sehr negativ einstellt ist, selbst irgendwann diese toxische Denkensweise annehmen. Damals haben sich viele Freunde von mir entfernt, zum Glück sagten sie mir ins Gesicht wieso: ,,Du ziehst mich mit deiner Art runter. Du hast ein schönes Leben aber bist nur negativ.'' Ich habe es damals nicht verstanden, habe gefragt: ,,Warum hilfst du mir dann nicht?'' Doch andere sind nicht dafür da, euch zu helfen. Sie haben damals die richtige Entscheidung getroffen und sich bewusst von mir entfernt um sich selbst zu schützen. Im Nachhinein weiß ich, dass ich erst mein eigenes Leben auf die Reihe kriegen musste, um eine gute Freundin sein zu können. So wie diese Freunde mir damals nicht helfen konnten, so könnt ihr euren dauerhaft depressiven Freunden nicht helfen. Ich würde sogar  so weit gehen, zu sagen, dass man sie sogar darin bestärkt, wenn man sie ständig tröstet und Verständnis zeigt. Zusammengefasst möchte ich euch raten: Wenn die Depression ein Dauerzustand wird, ratet eurer Freundin, sich professionelle Hilfe zu suchen. Ihr seid kein Therapeut und solltet nicht in diese Rolle schlüpfen, damit ist niemanden geholfen.

 Grundsätzlich kann man sagen, dass Freundschaften unterstützend sein sollten, man aber eine klare Grenze ziehen muss. Die Freundin hat mal Liebeskummer? Besucht sie mit Schokolade und Wein. Die Freundin hat stark abgenommen? Sprecht sie sanft auf das Thema an und sprecht über die Ursache. Die Freundin hat einen kleinen Tief? Lenkt sie mit schönen Erlebnissen ab. Doch sobald die Probleme überhand nehmen, die Freundschaft über einen längeren Zeitraum beeinflussen, euch hilflos fühlen lassen - ist dies nicht mehr euer Aufgabenbereich. Ihr selbst seid nicht geschult darin, mit den Problemen anderer Menschen so distanziert umzugehen, dass sie euch nicht beeinflussen und selbst wenn ihr euch das einbildet - es ist nicht so. Freunde können, wenn professionelle Hilfe in Anspruch genommen wird, unterstützend wirken, doch sie können keine Probleme lösen. Wenn ihr das verstanden habt, habt ihr bereits ein gesundes Verhältnis zu euren Freundschaften und zu euch selbst. Herzlichen Glückwunsch!

Anhand meiner Klicks weiß ich, dass euch solche Posts gefallen und ich freue mich jedesmal, wenn ich euch mit meiner Erfahrung und meinen Ratschlägen weiterhelfen kann. Falls ihr ein bestimmtes Problem habt und ich euch dazu einen Post verfassen soll, könnt ihr mir auch gern Anonym in die Kommentare euer Anliegen schildern. Ich wünsche euch schonmal einen angenehmen Start ins Wochenende und hoffe, ihr besucht mich die Tage wieder hier auf meinem Blog :) Eure Selin

Kleiner Fashion Herbst Haul 2018

Hey meine Lieben! Die letzten Tage waren für mich sehr schwer, weil meine kleine Mopsdame Jule operiert wurde. Zwar war es nur eine Routine Op die leider medizinisch notwendig war, doch die Tage waren für mich die Hölle! Heute geht es ihr zum Glück wieder erheblich besser, also nutze ich die Zeit für Beauty, Putzen und natürlich einem Blogpost :) Da ich vor einigen Tagen mit meiner Mutter und meiner Schwester shoppen war, möchte ich euch an dieser Stele unbedingt die Teile zeigen, die ich gekauft habe. Alles ist schon etwas herbstlich angehaucht, aber seht gern selbst!


Diese High Waist Miniröcke mit Reißverschluss in der Mitte sieht man ja derzeit an jeder Bloggerin und aktuell ist Kord ja wieder voll im Trend! Auch die Farbe, so ein dunkles Rosenholz, finde ich traumhaft. Für 16,95 Euro musste dieser Rock von New Yorker also unbedingt mit. Ich werde ihn zu kuscheligen Strickpullovern und Strumpfhosen und dicken warmen Schals tragen, uiuiui wenn ich schon daran denke ... *träum*


Weiter geht es mal wieder Kreuz und Quer mit einem T-Shirt von Zara. Als ich es gesehen habe, war ich hin und weg von dem Aufdruck! Ein Mops! Und Rosa! Es ist etwas cropped geschnitten, also wird es sicherlich super süß zu einer High Waist Jeans und Sneaker aussehen. Als Mops Besitzerin und Liebhaberin musste ich es natürlich sofort kaufen aber auch sonst ist es einfach zu goldig, um es liegen zu lassen ;) Es hat knapp 10 Euro gekostet



Karo Hosen sieht man aktuell in jeder Zeitschrift und mich persönlich erinnern sie tatsächlich an meine Mutter, die solche in den 90ern super gern trug - die auch genau so aussahen. Ich liebe solche Hosen zu Strickpullis und Boots oder zu einer tollen Bikerjacke. Die Hose ist von New Yorker und hat 19,95 Euro gekostet.



Die Boots sind aus einem No Name Laden und Vegan, also nicht aus echtem Leder, worauf ich in Zukunft vermehrt achten möchte. Sie sehen super stylisch und fancy aus, ich habe mich auf den ersten Blick an das tolle Design verliebt. Für mich kann der Herbst ganz klar kommen! Man kann die Boots bestimmt auch toll zu einem Rock oder Kleid mit Strumpfhose tragen, denkt ihr nicht? Sie haben sehr günstige 30 Euro gekostet und falls ihr in Hannover wohnt und Interesse an den Boots habt, könnt ihr mich ja fragen dann sage ich euch, woher sie sind :)

Ich hoffe, euch hat der Haul gefallen! Momentan bin ich wieder TOTAL im Shopping Fieber, was wohl an der Herbst-Saison liegt. Falls ihr einen Post zu Jules Operation wollt, schreibt mir das gern in die Kommentare. Ich bin super froh, dass die Woche langsam ein Ende nimmt und freue mich riesig aufs Wochenende! Eure Selin

* Dieser Post enthält Werbung

Bin ich Schön?


Hey  meine Lieben. ,,Du musst dich selbst schön finden'', sagen einem unzählige Zeitschriften, Filme und Sprüche auf Instagram. Doch was bedeutet es eigentlich, sich selbst schön zu finden? Und wie lernt man etwas schön zu finden, was man tagein-tagsaus im Spiegel sieht? Was bedeutet Schönheit überhaupt? - Für mich bedeutet Schönheit ganz klar, mit mir selbst im reinen zu sein. Keinen Hass zu empfinden, nicht perfekt zu sein, im Einklang mit meiner Natur zu sein und den Körper, der Gott mir geschenkt hat, zu pflegen. Schönheit ist für mich Selbstbewusst und frei von Neid. Ich selbst empfinde mich als Schön weil ich gut zu mir bin. Ich mache mich selbst nicht runter, in dem ich mich in meinen Gedanken zu dick oder zu dünn nenne und ich lasse auch niemand anderen mein Aussehen bewerten. Wenn eine Jeans zu locker ist, kaufe ich sie mir größer, wenn sie zu eng ist, kaufe ich sie mir kleiner. Ich definiere mich nicht über eine Größe in einer Klamotte. Ich brauche keine Bestätigung von Außen, keine Komplimente, um zu wissen, dass ich schön bin. Meine Schönheit ist etwas persönliches, sie gehört mir und ich hüte sie wie einen Schatz. Ich pflege mich, esse gesund und lese viel.


Als ich mich gelernt habe zu lieben, wurde meine Haut porenfein und ich strahlte von innen. Jede Klamotte saß plötzlich, als hätte sie ein namenhafter Designer an meinen Leib geschneidert, obwohl es ein Kleidungsstück von der Stange war. Sich selbst schön zu finden, ist nicht arrogant, es ist etwas, das man erst lernen muss. Dabei ist es wichtig, zu wissen, wer man ist. Was kann ich gut? Was sagen die Menschen, die mich lieben, über mich? Was mag an an mir besonders gern? Schönheit muss man bei sich selbst suchen, nicht auf Social Media Plattformen oder bei der Freundin. Man darf die Schönheit anderer Menschen schätzen, muss dabei aber seine eigene genauso schätzen. Man muss keinem Ideal entsprechen, um zu sagen: Ich liebe meine Figur. Man muss nicht aussehen wie Angelina Jolie, um zu sagen: Ich liebe mein Gesicht. Man muss auch keine Designer Klamotten haben um zu sagen: Ich liebe meinen Style. Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Worten inspirieren. Ein wunderschönes Wochenende wünsch ich euch! Eure Selin

Random Favoriten 2018


Heay meine Lieben! Ab und zu liebe ich es, mit euch ein wenig Girlstalk zu machen und am liebsten mache ich das, in dem ich euch meine aktuellen Favoriten zeige. Ich muss dabei immer zu den letzten Favoriten scrollen, um euch einige Dinge nicht doppelt zu zeigen, weil sich meine Favoriten nicht oft ändern. Das ist auch der Grund, warum ich dieses Format nicht regelmäßig bringe, sondern nur, wenn ich etwas zu zeigen und natürlich Lust darauf habe. Dieses Mal sind es eher Lifestyle Pieces, ich wünsche euch auf jedenfall viel Spaß beim gucken, lesen & eventuell nachkaufen :)


Anfangen möchte ich mit einem Duft, welchen ich auf Sylt super gern getragen habe und auch jetzt noch regelmäßig benutze. Er heißt ''Rue De Varenne'' von Emma S. und riecht wirklich lieblich, seifig und feminin ohne Kopfschmerzen zu bereiten. Ich finde es grundsätzlich schwer, Düfte zu beschreiben doch wenn ihr Interesse an einem individuellen Duft habt, den vielleicht nicht jede trägt, geht diesen gern mal irgendwo schnuppern :)


Ich war nie eine Sonnebrillen Trägerin, dabei habe ich eine wunderschöne von Dolce Gabanna (
die ich viel zu selten trage). Die Rayban Sonnenbrille war eher Mittel zum Zweck weil ich meine Zuhause vergessen hatte im Urlaub und wir an den Strand gehen wollten. Da meinte mein Mann, ich solle mir eine aussuchen und meine Wahl fiel auf dieses Modell von Rayban. Seit dem trage ich sie wirklich fast jeden Tag weil sie schön schlicht und leicht ist. Große Liebe!


Farbige Labellos kommen derzeit auf den Markt, da kommt man kaum hinterher und eigentlich bin ich da ein großer Fan von - wenn denn die Farbe stimmt. Die Babylips Dr. Rescue besitze ich schon ziemlich lange, habe sie jedoch vor kurzem erst angefangen zu benutzen und kann seit dem nicht mehr ohne sie. Ich trage meistens beide zusammen auf den Lippen, weil sie einfach das perfekte Rosa ergeben. Auch wenn ich mich im Alltag sonst nicht schminke, meine Lippen müssen immer gepflegt sein. Manchal tupfe ich sie auch auf die Wangen, die zaubern auch einen tollen Glow.



Eine Buchempfehlung spreche ich selten aus, heute muss ich jedoch eine Ausnahme machen. Sicherlich haben alle bereits von dem ehemaligen Germanys next Topmodel Sarina Nowak gehört, die zunahm und dann ein berühmtes Curvy Model wurde. Diese hat ein Buch über ihren Werdegang rausgebracht, gefüllt mit tollen Tipps wie man als Curvy Mädchen das beste aus seinem Body und seiner Schönheit macht. Ich liebe Curvy Frauen und wünschte mir manchmal auch ein paar Kilo mehr drauf. Wer sich auch für das Phänomen Curvy interessiert oder gar selbst diese beneidenswerten Kurven hat, dem kann ich dieses tolle Buch sehr ans Herz legen.

Zu guter Letzt habe ich ein Tipp zum Thema Musik und zwar Capital Bra & Juju mit ''Melodie''. Wer guten Deutschrap mit Flow mag, der wird bald, wie ich, zu der Melodie mitwippen ;) Mit Kollegah & Co kann man mich ja jagen, aber wenn mich der Beat catcht, dann kann es gerne Capital  oder Bausa sein. Wie steht ihr zu dem Thema Deutsch Rap gerade im Bezug zum Feminismus? Darf ''Kunst'' frauenfeindliche Ansätze haben? Welche Rapper findet ihr Okay? Ich hoffe euch hat der Post gefallen. Eure Selin

* Dieser Post enthält Werbung

Entspannt durch die Welpenzeit - meine Tipps

Hallo meine Lieben! Vor einiger Zeit hat meine beste Freundin ihren ersten Welpen bekommen und nicht allzu lange her trat Jule (der Mops auf dem Bild) in mein Leben. Neben all den Glücksmomenten kommt man irgendwann an dem Punkt wo man sich denkt: ''Hilfe, meine Welpe ist da und ich habe für nichts mehr Zeit weil ich sie/ihn nicht allein lassen kann...'' Einigen, wahrscheinlich selbst Hundehaltern, dürfte dieser Satz bekannt vorkommen, auch ich stand ganz oft an dem Punkt, gerade weil mein Mann viel gearbeitet hat und ich oft allein war. Irgendwann kommt jeder Ersthundehalter mal in die Situation, wo der kleine Welpe noch sehr auf euch angewiesen ist und damit ihr diese emotionale und stressige Zeit glücklich übersteht, habe ich hier ein paar Tipps für euch, die euch hoffentlich genauso helfen wie sie mir geholfen haben. :)


1. Gönnt euch eine Auszeit!
Das frühe Aufstehen, nachts rausgehen mit dem kleinen Welpen, ständig Missgeschicke wegmachen und auch sonst ist der Alltag mit einem neuen Familienmitglied ziemlich stressig. Mir persönlich hat es geholfen, die Verantwortung ab und zu abzugeben, so kam Jule, wenn ich mal einen Tag Auszeit brauchte, zu meinem Mann oder meiner Mutter und ich tat all die Dinge, zu denen ich in den letzten Tagen nicht gekommen bin z.B ein Buch weiterlesen oder Shoppen gehen.

2. Beauty-Tag mit Welpe!
,,Ich habe kaum Zeit zu duschen'', sagen die meisten, die frisch einen Welpen adoptiert haben. Auch ich lief nach einigen Tagen mit dreckigen Fingernägeln und fettigen Haaren rum - muss aber nicht sein! Eine Freundin meinte damals, ich solle die kleine (solange sie noch nicht im Zimmer allein bleiben will) mit ins Badezimmer nehmen. Gesagt - getan. Also habe ich Jules Körbchen mit ins Bad genommen, Kerzen angezündet (außer Reichweite des Welpes hinstellen!), mir ein heißes Bad eingelassen und mir eine Gesichtsmaske ins Gesicht geklatscht. Entspannung pur! Anfangs wird der Welpe eure Nähe suchen und eventuell noch vor der Wanne winseln, doch nach ein paar Minuten schlief Jule gemütlich im Körbchen neben mir. Manchmal vermisse ich die Zeit, wo sie noch zu mir mit ins Bad kam, denn glaubt mir: Irgendwann findet der Hund das Sofa im Wohnzimmer bequemer ;)

3. Kauft eure Lebensmittel online!
Den Hund eine halbe Stunde allein Zuhause lassen um Lebensmittel zu kaufen? Die erste Zeit undenkbar, schließlich brauch der Welpe eine Weile eingewöhnzeit im neuen Zuhause und hat erstmal ganz große Angst allein. Zum Glück gibt es Online Supermärkte z.B All You Need Fresh , wo ihr gemütlich online auf dem Sofa bestellen könnt und sie euch das Essen Nachhause vor die Tür bringen. Selbst Tierbedarf könnt ihr dort bestellen, ebenso wie Drogerieartikel ( klick ) und jetzt im Sommer ganz wichtig: Getränke ( klick ) ! Die Ware wird in 100 Prozent recylbaren Tüten geliefert und ab 85 Euro fallen keine Liefergebühren an (die man ja gerade bei Lebensmitteln sehr schnell zusammen hat). Für mich ist das selbst heute immer noch sehr nützlich, weil ich meinen mittlerweile erwachsenen Hund am liebsten überall dabei habe und in den gängigen Supermärkten leider keine Hunde erlaubt sind. If i cant take my pug, i'm not going!

4. Sucht euch Gleichgesinnte!
Egal ob in Foren oder in der Hundeschule, gemeinsam über die Welpenzeit zu lachen ist das beste Mittel gegen Stress! Mir halfen Foren sehr, wo ich mich mit anderen Hundehaltern ausgetauscht habe und die mir wertvolle Tipps gegeben haben. Einer der besten Tipps war: Jeder Hund lernt anders, manche brauchen länger, bei manchen geht es schneller. Lacht gemeinsam und tauscht euch aus, aber vergleicht eure Welpen auf keinen Fall! Jeder Hund ist indivduell und auf seine Art wundervoll, schließlich ist es jetzt euer ''Baby'' :)

5. Kauft euch ein Kindergitter!
 Erinnert ihr euch noch an die Gitter, die man vor die Tür macht, damit Kinder nicht aus dem Zimmer können während ihr z.B kocht? Das ist auch bei Welpen ganz nützlich! So lernt das Hündchen, dass  ihr auch mal im anderen Zimmer sein könnt, aber er sieht euch trotzdem und das gibt ihm Sicherheit. So könnt ihr auch mal ganz gemütlich kochen, ohne ständig den kleinen an euren Füßen zu haben. Es gibt auch Krabbel-Gitter, die finde ich persönlich jedoch zu klein und eng für Hunde aber das ist jedem natürlich selbst überlassen. 

Das waren meine persönlichen Tipps, ich hoffe sie waren nützlich für euch und haben euch gefallen :) Falls ihr noch weitere Posts zum Thema Hund oder Welpe lesen möchtet, schreibt mir gern in die Kommentare. Eure Selin!

Wie gehe ich mit Ängsten um?

Hey meine Lieben. Heute möchte ich mit euch über das Thema Ängste sprechen, da dieses Thema in meinem und in dem Leben vieler anderer Menschen eine große Rolle spielt. Das meiste haben aber alle Ängste gemeinsam: Sie schränken uns ein. Eigentlich sind meine Phobien etwas, worüber ich nur mit meinem Mann spreche, doch da dieses Thema viele junge Frauen betrifft, möchte ich euch Tipps geben, wie man Panikattacken übersteht und lernt, seine Angst zu besiegen. Dazu habe ich einige Bücher und Internet Berichte gelesen, doch da ich weder Arzt noch Psychologin bin, bitte ich euch, meine Tipps mit Vorsicht zu genießen. Nur weil etwas für mich klappt, heißt es nicht, dass es auch für euch klappen muss. Nun wünsche ich euch viel Spaß beim lesen.

 

Die erste Panikattacke in meinem Leben bekam ich auf der Arbeit, als ich auch privat viel Stress hatte. Ich grübelte und malte mir die schlimmsten Katastrophen aus, als plötzlich mein Herz wie wild zu pochern begann, meine Gesichtshälfte taub wurde und ich meine Umgebung wie ein Schleier wahrnahm. Da ich zuvor schon von Panikattacken gehört hatte, schaffte ich es irgendwie zu realisieren, was gerade mit mir geschah auch wenn ich das Gefühl hatte, zu sterben. Im weiteren  Verlauf meines bisherigen Lebens hatte ich oft Panik und Angst, doch mit viel Geduld und Gespächen hatte ich gelernt mit ihnen umzugehen und sie teilweise im Keim zu ersticken.

Angst ist nicht nur ein Gedanke, sie ist eine körperliche Reaktion. Dabei ist es völlig egal, ob man die beängstigende Situation gerade in dem Moment erlebt oder nur an sie denkt, der Körper kann Gedanken nicht von Realität unterscheiden. Was wir denken, hat eine unsagbar große Macht darüber, was wir dann tatsächlich fühlen. Habt ihr schonmal in Gedanken eure absolute Lieblingsspeise gegessen und dann förmlich gefühlt wie euch das Wasser im Mund zuammenläuft? So passiert das auch mit negativen Gedanken. Gedanken sind der Schlüssel zu eurem angstfreien Ich. Wenn ihr euch vor einer Situation fürchtet, schwirrt sie sicherlich in eurem Kopf rum und ihr malt euch die gruseligsten Szenarien aus, nur um dann abrupt den Gedanken zu unterbrechen. Doch was wäre, wenn ihr den Gedanken beenden würdet? Z.B ,,Oh mein Gott, wenn ich jetzt in den Raum komme und etwas peinliches sage, werden mich alle auslachen.'' - doch was würde dann passieren? Ihr würdet weiterleben und die unangenehme Situation würde vergehen. Ihr würdet mit der Situation umzugehen wissen. Sagt euch stattdessen: ,,Wenn ich jetzt in den Raum komme und etwas peinliches sage, ist das menschlich. Ich bin nicht perfekt.'' Sagt euch das 3x am Tag. Irgendwann glaubt ihr, dass die Situation nur halb so schlimm ist, versprochen.

Sobald euch ein negativer Gedanke in den Kopf kommt, stellt euch ein großes Stopschild vor. Lasst nicht zu, dass eure Gedanken, euch Angst machen. Die meisten Ängste, die man hat, sind unwahrscheinlich, denn sonst würde niemand mehr in ein Flugzeug oder Fahrstuhl steigen. Sprecht mit Mensche über eure Angst und wie sie mit solchen Situationen umgehen. Ihr werdet merken, dass die meisten Menschen eure Ängste nicht teilen. Können sie also so schlimm sein? 

Ich höre an diesem Punkt mal auf, weil wenn ihr diese Punkte wirklich begriffen habt und sie gezielt umsetzt, werdet ihr bereits merken, dass ihr einen großen Teil euerer Angst selbst kontrollieren könnt. Falls ihr euch einen Teil 2 dieses Posts wünscht, schreibt mir gern in die Kommentare, damit ich weiß, ob euch das Thema interessiert :) Eure Selin

Spätsommer Outfit





Hey ihr Lieben! Obwohl es tagsüber noch immer recht warm ist, spüre ich gerade in dem Moment wo ich diesen Text verfasse, es ist 8:44 Uhr, eine kühle Briese vom offenen Fenster kommen. Sie flüstert einem leise zu, dass der Sommer sich langsam dem Ende zuneigt. Nach unserer kurzen Urlaubspause sind mein Mann und ich auch wieder fleißig dabei, Möbel zu bestellen und die Wohnung weiter einzurichten, damit wir an Weihnachten weitgehend fertig sind. Gestern habe ich für euch mal wieder Bilder gemacht, weil mir mein Outfit ganz gut gefallen hat. Ich habe ein Jumpsuit getragen, dazu eine Stofftasche aus Sylt und meine geliebten Superga Sneaker die ich seit langer Zeit einfach nur vergöttere. Ich hoffe euch gefallen die Bilder und ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag :) Eure Selin

Luxus Shopping Haul (Guess, Rayban, Liebeskind ...)

Hey meine Lieben. Nach längerer Zeit habe ich mal wieder richtig zugeschlagen beim Shoppen und diesmal handelt es sich dabei ausschließlich um Designersachen, wer also daran weniger interessiert ist, der sollte diesmal wegklicken ;) Allen anderen wünsche ich viel Spaß beim lesen und inspirieren! Alle Sachen sind schon für meine neue Herbst Garderobe, denn ich freue mich riesig auf die kälteren Tage. Sorry Sommer, aber für mich hast Du erstmal ausgedient!


Als ich diese Plüschjacke gesehen habe, dachte ich sofort: Muss - HAAAABEN! Denn sie ist einfach perfekt. Die Farbe ist so bildschön, wie Puder aus einem Puderdöschen. Außerdem ist sie super flauschig und einfach fancy as fuck! Ich sehe mich schon an einem Herbsttag mit bunten Blättern, in dieser Jacke und Stiefeletten. Wow, oder? Sie ist von Guess und hat um die 180 Euro gekostet, meine ich mich zu erinnern.


Ebenfalls bei Guess habe ich diese traumhafte elegante Bluse gefunden, die ich Abends zum Essen gehen tragen werde zu einer schwarzen Hose oder Lederleggings. Diese Bluse sitzt traumhaft und ich liebe die verspielte Brosche in Form einer Nagel am Ausschnitt. Schöne Blusen kann Frau nie genug haben, finde ich. Mit nichts ist man besser angezogen, sowohl im Alltag als auch am Abend! Sie hat 80 Euro gekostet.


Diese Sonnenbrille von Rayban habe ich auf Sylt gekauft, weil ich meine Zuhause vergessen hatte und was soll ich sagen? Das Modell passt super zu meinem Gesicht und ist herrlich dezent im Gegensatz zu meinen anderen Sonnebrillen. Wer sie getragen sehen will, kann mir ja gern auf Instagram folgen, da habe ich bereits ein  Bild mit der Sonnebrille hochgeladen. Ich glaube, sie hat 150 Euro gekostet.



Jetzt komme ich zu meinem absooooluten Schmuckstück und zwar zu meiner neuen Clutch von Liebeskind Berlin! Damals hatte ich die Marke nie auf dem Schirm, doch seit sie einen neuen Designer haben, liebe ich die schlichten puristischen Designs! Ich wollte unbedingt eine Clutch mit kurzem Henkel und diese war quasi Liebe auf den ersten Blick. Sie hat 180 Euro gekostet und ich habe sie im Store auf Sylt gekauft.


Last but not Least habe ich mir diese Hose von Cambio gegönnt, weil ich so eine Hose in Lederoptik schon immer haben wollte. Mann kann sie toll mit einer schlichten Bluse, aber auch zu einem gemütlichen Strickpulli kombinieren. Die Farbe ist ein Traum, findet ihr nicht? Sie ist auch super bequem, leider war sie mit 180 Euro nicht gerade günstig aber für mich wirklich jeden Cent wert!

Mein Mann verwöhnt mich einfach mit den schönsten Dingen und tollsten Urlauben, jeden Tag aufs neue. Eigentlich halte ich mich sehr bedeckt, doch an dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinem Mann bedanken, ohne ihn all das wertlos wäre. Danke, dass Du immer an meiner Seite bist, ich Liebe Dich!

* Dieser Post enthält Werbung

Selbstliebe



Hey meine Lieben. Über kaum ein Thema habe ich auf meinem Blog so viel gesprochen, wie über das Thema Selbstliebe. Dabei geht es darum, sich selbst so zu lieben, wie man ist. Was für viele wie ein Spruch aus einem Kalender klingt, ist für die anderen ein Thema, mit dem sie lange zu kämpfen hatten. Ich war so eine Person. Es hat Jahre gedauert, mich selbst so zu aktzeptieren wie ich bin, weil man als Frau von überall hört, wie man zu sein hat. Ob es nun um Äußerlichkeiten oder um den Charakter geht, jeder hat seine Vorstellungen und mit einem geringen Selbstwertgefühl versucht man ihnen alle gerecht zu werden. Doch irgendwann sollte man an dem Punkt kommen, wo man genug davon hat, der Gesellschaft zu gefallen. Man sollte lernen, sich selbst zu gefallen. Dabei geht es garnicht darum, morgens aufzuwachen und sich wunderschön zu finden. Es geht darum, sich zu aktzeptieren, so wie die Tatsache dass man  garnicht wunderschön sein muss. Dass es garnicht darum geht, seine Speckröllchen zu lieben, sondern sie einfach zu aktzeptieren. Aktzeptanz ist der Schlüssel zur Selbstliebe, denn sobald man die Dinge aktzpetiert hat, die man vorher nicht an sich mochte, kann man sein Augenmerk auf die Dinge legen, die man wirklich an sich mag! Das kann bei jedem etwas anderes sein. Ich mag an mir, dass ich sehr kreativ bin. 

Ich habe für mich auch herausgefunden, dass manche Menschen mich runtergezogen haben aus den verschiedensten Gründen. Ich glaube, es ist wichtig zu erkennen, wer einem ein gutes Gefühl gibt und wer nicht. Diese Menschen sollte man, obwohl sie vielleicht nett sind, aus seinem Leben streichen. Ich habe euch oft davon erzählt, wie gut es mir tat, toxische Freundschaften loszuwerden. Es war, als würde Gewicht von mir abfallen und mittlerweile mache ich die Dinge, die ich mit Freunden gemacht habe, viel lieber allein. Shoppen zum Beispiel, oder Schwimmen gehen oder, oder, oder .. Ich nenne das Quality Time mit mir selbst. Ich genieße meine eigene Gesellschaft, wenn man so will. Als ich angefangen habe, mir selbst eine Freundin zu sein, konnte ich auch für andere eine bessere Freundin sein. Alleinsein ist wichtig um zu lernen, wer man selber ist und was man eigentlich möchte. 


In meiner Freizeit lese ich sehr gern, gehe mit meinem Hund spazieren, kaufe mir tolle Magazine, schaue Filme, gehe zum Nagelstudio oder beim Italiener was essen. All das sind Dinge, die ich für mich tue. Ab und zu mache ich einen Beauty Tag und verwöhne mich mit einem tollen Drink, einer Maske und einer Pediküre. Ich habe nicht mehr das Gefühl, irgendwem was beweisen zu müssen indem ich in angesagte Clubs gehe oder mir die neusten Trends kaufe um mitzuhalten. Die Gesellschaft ist mir egal geworden und mir ist es auch völlig egal, was andere von mir denken. Ich war immer jemand, der viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, auch wenn ich noch nicht so wirklich verstanden habe, warum das so ist - es ist mir egal geworden. Die Leute haben schon immer über mich geredet, doch heute höre ich das alles garnicht mehr weil das rein garnichts mit mir oder meinem Leben zu tun hat. Das Bild, was andere von mir haben, gehört ihnen und das dürfen sie auch gern behalten oder sich formen, wie es ihnen passt. Es ändert nichts an meinem Leben, Alltag, oder an mir. Trotz allem muss ich mein Leben alleine leben, das macht keiner für mich - auch nicht für euch. Also macht euch das Leben so, wie ihr es wollt, denn es ist EUER Leben.

Mir ist dieser Beitrag wichtig, denn ich glaube wirklich, dass ich wenigstens in dieser Hinsicht ein Vorbild bin. Wenn ich es geschafft habe, mich selbst zu lieben, dann könnt ihr das genauso! Und ich war vor Jahren von Selbstliebe weiter entfernt als Paris Hilton von dem Präsidentenamt. Es gab Tage, da habe ich mich so wertlos und verloren  gefühlt, dass ich mir gewünscht hätte, ich wäre niemals geboren. Wenn ich darüber nachdenke, werde ich traurig, denn ich habe nur dieses eine kurze Leben - genau wie ihr! Macht was draus. Kauft euch einen Hund, wenn ihr euch das immer gewünscht habt. Macht die Reise, die ihr immer wolltet. Trennt euch, wenn eine Beziehung euch unglücklich macht. Nur. Tut. Was! Man wacht nicht einfach auf und beginnt sich plötzlich zu lieben, das wäre schön - aber zu einfach. Kauft euch Bücher über Selbstliebe, lest meinen Blog, schaut Dokus - auch Laufen muss man lernen, warum glaubt Ihr dass man mit Selbstliebe geboren werdet? Selbstliebe und Aktzeptanz ist ein langer Prozess und selbst ich bin noch lange nicht am Ziel angekommen. Aber es lohnt sich, dafür zu kämpfen. Ich hoffe, euch hat mein Post gefallen und ihr entschuldigt, dass kein Urlaubs-Post  kam, aber ich fand diesen Post einfach wichtiger zu schreiben. Fühlt euch gedrückt, eure Selin

Life Update (mein Hund, Meine Ehe, die Fremde)



Hey ihr Lieben! Ich versuche regelmäßig für euch zu posten, doch ewig habe ich nicht mehr die Zeit gefunden euch einen schönen langen Life Update Text zu schreiben. Dabei wollte ich das schon so lange! Mein Mann arbeitet, mein Hund schläft, ich sitze gerade allein auf dem Sofa mit dem Laptop auf dem Schoß und möchte endlich anfangen euch ein wenig von meinen letzten Monaten zu erzählen. Doch wo fängt man da an? Vor genau einem halben Jahr habe ich meinen Hund Jule damals als Welpen bekommen und ungefähr zeitgleich sind wir in unsere neue große Wohnung - in einer völlig anderen Stadt - gezogen. Ich war nie ein Mensch, der tief verwurzelt war, was die alten Hasen hier sicherlich noch wissen, da ich damals von Hannover nach Frankfurt gezogen bin (dann wieder zurück nach Hannover wegen einem Beziehungsende). Dieses Mal war es eher die Arbeit, die uns noch ein wenig näher in den Norden zog, da mein Mann von Hannover aus immer einen unsagbar langen Arbeitsweg hatte und ich habe mich nach einem Neuanfang gesehnt. Hannover war für mich zwar der Ort an dem ich aufgewachsen bin, doch ich habe mich dort nie wirklich heimisch gefühlt. Wir fanden relativ schnell unsere Traumwohnung (nur 10 Auto-Minuten von seiner Arbeit entfernt), die außerdem wirklich riesig ist - das doppelte von der alten Wohnung. Die voll zu bekommen ist noch immer etwas, woran wir arbeiten, da ich echt wählerisch bin und in meinem perfekten Heim alles perfekt sein soll ;) Ich fühle mich in der Stadt, in der ich jetzt lebe, sehr wohl - wenn auch, manchmal noch ziemlich fremd, das muss ich zugeben. Keine Bekannten Gesichter, nichts ''heimisches'' - irgendwie ist das schön, aber auch beängstigend ab und zu. Ich wünschte, ich würde nicht so fühlen, denn ich habe alles was ich brauche bei mir, aber ich bin mental längst nicht so stark, wie man denken würde. Mich verunsichern auch eine Menge Dinge, doch dann sage ich mir immer: ,,Das Leben ist zu kurz um zu grübeln.'' Und das ist es wirklich! Außerdem bringt Grübeln überhaupt nichts, denn die Dinge passieren oder sie passieren nicht. Das Leben geht weiter.

Mein Mann ist mir immer eine Stütze und außerdem mein bester Freund. Verheiratet zu sein ist das Schönste, was mir bisher im Leben passiert ist und es hat mich sehr verändert. Ich arbeite viel an der Wohnung, liebe es mittlerweile zu bügeln und verbringe meine freie Zeit am liebsten mit meinem Mops. Klar bleibt sie bei Date Nights mit meinem Mann, wenn es in Restaurants oder Kinos geht, auch mal Zuhause aber ich habe sie auch unsagbar gern bei mir weil sie wie mein Schatten ist. Sie ist ruhig, herzensgut (liebt einfach jeden!) und man kann sie überall hin mitnehmen, weil sie so gut sozialisiert ist. Meine Familie hat sie unsagbar lieb gewonnen und sie fragen ständig, wann ich sie mal für einen Tag vorbei bringen kann, selbst mein Vater hat wie durch ein Wunder seine eingebildete Tierhaarallergie überwunden ;D Sie wickelt wirklich jeden um ihre kleinen weißen Pfötchen, keiner kann ihrem Charm lange standhalten. 

Der Sommer bringt uns leider alle an unsere Grenzen, sowohl meinen Mops als auch mich. Ich mag den Sommer und all die süßen Kleidchen, Cocktails und Urlaube, die man zu der Zeit macht, doch auf längere Zeit 35 Grad sind mir doch etwas viel und ich schlafe echt mies. Ich freue mich, dass es für uns in wenigen Tagen nach Sylt geht, wo wir 3 (der Hund kommt mit <3) einfach unsere Seelen baumeln lassen können, die frische Meeresbriese atmen können und Abends Champagner schlürfen werden - für den Mops gibt es natürlich Wasser ;) Ich werde euch natürlich viele Bilder machen, falls ihr die schneller sehen wollt, folgt mir doch gern auf Instagram ( raimoandselin heiße ich da), da poste ich meistens etwas schneller und ich freue mich riesig über eure Kommetare :)

Das Leben ist alles in allem gut zu mir. Ich bin glücklich. Vielleicht bin ich das, was einige angekommen nennen würden, aber das bin ich noch lange nicht. Ich habe mit meinen Dämonen zu kämpfen, fühle mich ab und zu sehr fremd, habe schlechte Tage oder manchmal sogar eine schlechte Woche. Ich glaube, solche Gefühle werden gerade auf Blogs viel zu selten thematisiert. Leider muss ich zu dem Thema Blogs sagen, dass die meisten überhaupt nicht mehr aktuell sind. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass 90% aller Blogs Leichen sind. Ich möchte nicht wieder einen tieftraurigen Post darüber machen, dass Blogs langsam aussterben, sondern freue mich stattdessen dass ihr meinen noch so fleißig besucht (was ich sehr schätze). Obwohl es mir die neuen Gesetze und die ausbleibenden Kommentare manchmal schwer machen, liebe ich es, für euch zu schreiben. Und wenn ich nur einen von euch mit meinen Texten aufbauen, motivieren oder kurzweilig Glücklich machen kann, dann ist es mir das wert :)