Entspannt durch die Welpenzeit - meine Tipps

Hallo meine Lieben! Vor einiger Zeit hat meine beste Freundin ihren ersten Welpen bekommen und nicht allzu lange her trat Jule (der Mops auf dem Bild) in mein Leben. Neben all den Glücksmomenten kommt man irgendwann an dem Punkt wo man sich denkt: ''Hilfe, meine Welpe ist da und ich habe für nichts mehr Zeit weil ich sie/ihn nicht allein lassen kann...'' Einigen, wahrscheinlich selbst Hundehaltern, dürfte dieser Satz bekannt vorkommen, auch ich stand ganz oft an dem Punkt, gerade weil mein Mann viel gearbeitet hat und ich oft allein war. Irgendwann kommt jeder Ersthundehalter mal in die Situation, wo der kleine Welpe noch sehr auf euch angewiesen ist und damit ihr diese emotionale und stressige Zeit glücklich übersteht, habe ich hier ein paar Tipps für euch, die euch hoffentlich genauso helfen wie sie mir geholfen haben. :)


1. Gönnt euch eine Auszeit!
Das frühe Aufstehen, nachts rausgehen mit dem kleinen Welpen, ständig Missgeschicke wegmachen und auch sonst ist der Alltag mit einem neuen Familienmitglied ziemlich stressig. Mir persönlich hat es geholfen, die Verantwortung ab und zu abzugeben, so kam Jule, wenn ich mal einen Tag Auszeit brauchte, zu meinem Mann oder meiner Mutter und ich tat all die Dinge, zu denen ich in den letzten Tagen nicht gekommen bin z.B ein Buch weiterlesen oder Shoppen gehen.

2. Beauty-Tag mit Welpe!
,,Ich habe kaum Zeit zu duschen'', sagen die meisten, die frisch einen Welpen adoptiert haben. Auch ich lief nach einigen Tagen mit dreckigen Fingernägeln und fettigen Haaren rum - muss aber nicht sein! Eine Freundin meinte damals, ich solle die kleine (solange sie noch nicht im Zimmer allein bleiben will) mit ins Badezimmer nehmen. Gesagt - getan. Also habe ich Jules Körbchen mit ins Bad genommen, Kerzen angezündet (außer Reichweite des Welpes hinstellen!), mir ein heißes Bad eingelassen und mir eine Gesichtsmaske ins Gesicht geklatscht. Entspannung pur! Anfangs wird der Welpe eure Nähe suchen und eventuell noch vor der Wanne winseln, doch nach ein paar Minuten schlief Jule gemütlich im Körbchen neben mir. Manchmal vermisse ich die Zeit, wo sie noch zu mir mit ins Bad kam, denn glaubt mir: Irgendwann findet der Hund das Sofa im Wohnzimmer bequemer ;)

3. Kauft eure Lebensmittel online!
Den Hund eine halbe Stunde allein Zuhause lassen um Lebensmittel zu kaufen? Die erste Zeit undenkbar, schließlich brauch der Welpe eine Weile eingewöhnzeit im neuen Zuhause und hat erstmal ganz große Angst allein. Zum Glück gibt es Online Supermärkte z.B All You Need Fresh , wo ihr gemütlich online auf dem Sofa bestellen könnt und sie euch das Essen Nachhause vor die Tür bringen. Selbst Tierbedarf könnt ihr dort bestellen, ebenso wie Drogerieartikel ( klick ) und jetzt im Sommer ganz wichtig: Getränke ( klick ) ! Die Ware wird in 100 Prozent recylbaren Tüten geliefert und ab 85 Euro fallen keine Liefergebühren an (die man ja gerade bei Lebensmitteln sehr schnell zusammen hat). Für mich ist das selbst heute immer noch sehr nützlich, weil ich meinen mittlerweile erwachsenen Hund am liebsten überall dabei habe und in den gängigen Supermärkten leider keine Hunde erlaubt sind. If i cant take my pug, i'm not going!

4. Sucht euch Gleichgesinnte!
Egal ob in Foren oder in der Hundeschule, gemeinsam über die Welpenzeit zu lachen ist das beste Mittel gegen Stress! Mir halfen Foren sehr, wo ich mich mit anderen Hundehaltern ausgetauscht habe und die mir wertvolle Tipps gegeben haben. Einer der besten Tipps war: Jeder Hund lernt anders, manche brauchen länger, bei manchen geht es schneller. Lacht gemeinsam und tauscht euch aus, aber vergleicht eure Welpen auf keinen Fall! Jeder Hund ist indivduell und auf seine Art wundervoll, schließlich ist es jetzt euer ''Baby'' :)

5. Kauft euch ein Kindergitter!
 Erinnert ihr euch noch an die Gitter, die man vor die Tür macht, damit Kinder nicht aus dem Zimmer können während ihr z.B kocht? Das ist auch bei Welpen ganz nützlich! So lernt das Hündchen, dass  ihr auch mal im anderen Zimmer sein könnt, aber er sieht euch trotzdem und das gibt ihm Sicherheit. So könnt ihr auch mal ganz gemütlich kochen, ohne ständig den kleinen an euren Füßen zu haben. Es gibt auch Krabbel-Gitter, die finde ich persönlich jedoch zu klein und eng für Hunde aber das ist jedem natürlich selbst überlassen. 

Das waren meine persönlichen Tipps, ich hoffe sie waren nützlich für euch und haben euch gefallen :) Falls ihr noch weitere Posts zum Thema Hund oder Welpe lesen möchtet, schreibt mir gern in die Kommentare. Eure Selin!

1 Kommentar:

  1. Wirklich tolle Tipps! Habe zwar keinen Welpen, fand es aber trotzdem sehr interessant durchzulesen :)

    AntwortenLöschen