Ich brauche kein Handy!


Hey ihr Lieben! Hat euch jemals jemand ''Handysüchtig'' genannt? Mich schon, das ist nicht einmal lange her. ,,Ständig sitzt du an diesem Ding'', ,,Mit wem schreibst du den ganzen Tag?'' und tatsächlich verbrachte ich am Tag mehrere Stunden (zusammengerechnet) am Handy, das merkte ich daran, dass ich jedesmal panisch wurde wenn mein Handy blinkte. Der Stress wurde immens! Meine Chefin fragte mich fast täglich irgendwas von der Arbeit - ob ich länger bleiben könnte, früher kommen könnte, am Wochenende kommen könnte und warum diese oder jene Aufgabe noch nicht abgabefertig war. Auf der anderen Seite hatte ich Freundinnen, die aus irgendeinem Grund glaubten, dass man auf jeden Smilie antworten müsste - und zwar sobald man ihn gesehen hatte - und ich wollte dieser Erwartungshaltung gerecht werden. Zu guter Letzt waren da Facebook und Instagram, die ständig etwas neues zu verkünden hatten. Zumal ich das Gefühl hatte, meinen Followern und Freunden was schuldig zu sein und mindestens 1x wöchentlich ein strahlendes Selfie posten zu müssen, bevor alle glauben ich hätte Depressionen oder mich scheiden lassen oder beides.

 Eines Tages war ich so genervt von meinem Handy, dass ich das Gefühl hatte, es würde mich aggressiv anblinzeln (es war nur das Nachrichtenlämpchen). Ich war so benebelt von meiner Wut, dass ich es ausmachte und ganz oben auf meinen Kleiderschrank legte, wo man nur mit einem Stuhl rankam. Dann machte ich mir einen Film an und 2 Stunden später wollte meine Mutter mit mir in ein Einkaufzentrum. Ich schnappte mir schnell meine Tasche (in der sonst immer mein Handy lag) und fuhr mit ihr los. Wir lachten viel, ich kaufte mir eine neue Geldbörse und Sneaker, die ich dann meinem damaligen Freund (heute Ehemann) zeigen wollte und kramte nach meinem Handy. In dem Moment packte mich die blankte Panik - es lag nicht in meiner Tasche! Ich rief mich  selbst mit dem Handy meiner Mutter an und es war aus - ich machte mein Handy nie aus! Es wurde gestohlen! Hier waren Diebe! Panisch schaute ich mich im Einkaufzentrum um jeder sah verdächtig aus. Ein junger Mann der mich vorher angelächelt hatte im Drogeriemarkt, wirkte plötzlich in meinen Augen sehr verdächtig. Hatte er nur gegrinst weil er mein Handy gestohlen hatte? Meine Gedanken überschlugen sich und ich gab der örtlichen Polizei meine Daten, falls es doch gefunden werden würde. Die darauffolgende Woche lebte ich komplett ohne Handy, völlig ahnungslos dass mein Handy noch auf meinem Schrank lag und ich es vor mir selbst versteckt hatte. Erst 2 Wochen später entdecke ich es beim Putzen und dann fiel es mir wieder ein. Die ganze Geschichte war mir so peinlich, dass ich es am liebsten in irgendeinen See geschmissen hätte, um mir nicht die Blöße geben zu müssen, jedem zu erzählen dass mein gestohlenes Handy einfach auf dem Schrank lag. Zum Glück nahm es jeder mit Humor, doch ich werde bis heute damit aufgezogen. Für mich war die Geschichte so prägend, dass ich mir damals schwor, mich nie wieder so von meinem Smartphone stressen zu lassen. Doch es dauerte Jahre, bis ich das wirklich realisieren konnte.

Heute habe ich keine Apps mehr außer Whatsapp und Ebay Kleinanzeigen. Selbst Whatsapp nutze ich kaum noch, ich telefoniere lieber. Ich habe mich von den Zwängen der modernen digitalen Welt  befreit und erlebe Momente jetzt viel intensiver. Mich stört nicht wenn in der Bahn jeder auf sein Handy starrt, ich muss mich nicht mit Fremden unterhalten. Mich stört nicht, dass jeder Instagram, Snapchat, Facebook Twitter oder Tik Tok hat, denn das ist deren Leben und ich lebe meins. Ob ich das Gefühl habe irgendwas zu verpassen? Ganz ehrlich? Überhaupt nicht. Das Leben ist so unsagbar kurz und wir Menschen sind auch nicht anders als Blumen - wir verwelken. Mit jedem Tag werden wir älter und gehen in Richtung Grab. Möchte ich also die wenige Zeit, die mir auf Erden bleibt, mit meinem Handy verbringen? Ich glaube die Frage könnt ihr euch selbst beantworten. Ich hoffe, euch hat der Artikel gefallen und ihr habt vielleicht eine kleine Inspiartion, auch öfter mal das Handy aus der Hand zu legen. Eure Selin

Kommentare:

  1. Ich muss schon sagen, bei der Geschichte mit dem 'gestohlenen' Handy musste ich schmunzeln :D Ich bin jemand, der nicht viel am Handy ist. Gerade auf der Arbeit wurde ich schon oft gefragt, warum man mich denn nie am Handy sieht, während die anderen es zwischendurch schonmal rausholen - Arbeit ist für mich Arbeit, Handy halt Freizeit und wird erst nach Dienstende rausgeholt, sofern mich nichts Wichtiges erwartet. WhatsApp habe ich darauf auch, aber es kommt schon mal vor, dass andere stundenlang auf eine Antwort von mir warten müssen :D Bei Facebook habe ich mein Konto vor ca. 2 Jahren gelöscht, auch Instagram habe ich nicht mehr - brauche beides einfach nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Ich wurde noch nie Handysüchtig genannt, zum Glück. Bin nur 1-2x am Tag bei Telegramm online und das wars auch schon. Wenn ich ein Handy in der Hand habe, dann nur um Bilder von meinem Kleinen zu machen :D. Habe ich aber reduziert, weil er das leider nicht mehr so mag xD. Bei Facebook war ich nur 9 Monate angemeldet und habe mich dann wieder gelöscht, weil ich es nicht gebraucht habe. Heutzutage hängt fast jeder leider nur noch am Handy rum, man kann sich nicht mehr richtig unterhalten und das finde ich schade. Eine Freundin meiner Schwester, stand mal mit ihrem Freund an der Bushaltestelle, statt sich zu unterhalten haben sie sich WhatsApp Nachrichten geschrieben. Das war richtig krank.

    AntwortenLöschen